Montag, 18. Juli 2011

Tomatenpflanzen, wer kann einen Rat geben?

An alle Gartenbesitzer, Hobbygärtner und sonstige Experten.
Vor ca. 3 Wochen verschwand über Nacht eine ganze Tomatenpflanze aus meinem Foliengewächshaus. Es war nicht einmal der Stumpf zu sehen. Lediglich einer der unteren Stengel lag verwelkt an der Stelle wo vorher die Pflanze war, siehe Foto.






Ich habe die leere Stelle vollkommen ausgehoben, der Wurzelballen war komplett und nicht angefressen.





Es waren auch keine Gänge von Wühlmäusen dort.





Die übrigen 11 Tomatenpflanzen hatten auch keine Raupen oder sonstigen Schädlinge. Wir haben auch bereits im Internet eingehend recherchiert, aber Fehlanzeige.
Wer hat da eine Idee?


Im Moment sehen die Pflanzen wirklich nicht gut aus. Sie bekommen von unten nach oben braune Blätter und sterben ab. Bisher hatte ich so etwas noch nie an Tomatenpflanzen. Die Blüten sind auch teilweise braun geworden. An den bisher selbst gezogenen Pflanzen war dies nie, ausser erst wenn schon jede Menge Früchte dran waren und die Pflanzen die Braunfäule hatten.
Diese Pflanzen habe ich gekauft und sie wurden im Foliengewächshaus vor Regen bzw. Spritzwasser von unten geschützt.





Wer sich übrigens über das Gras wundert, das kam erst nach ca. 2 Wochen und zwar nicht nur im Gewächshaus sondern auf dem gesamten neu angelegten Beet!!! Es lässt sich auch sehr schlecht entfernen, teilweise sind noch die Samenspelzen unten an der Wurzel. Auf dem Foto sieht man erst wenig Gras, später ist es dann förmlich geschossen.
Weiss jemand wie lange Grassamen im Boden verweilen kann bis es keimt?
Habe vor kurzem erst gehört Grassamen, sowie Bambussamen wäre nicht lange keimfähig.


Leider lässt sich dieses Foto nicht drehen. Ich habe es im Original richtig fotografiert. Beim Laden in den Blog hat es sich automatisch gedreht. Eigentlich wachsen die Pflanzen im Moment, also frisches Grün und frische Blüten im oberen Anteil.
Ich bin für jeden Tipp dankbar.

1 Kommentar:

Katarina hat gesagt…

Liebe Christel,
das ist eine seltsame Sache! Kann mir überhaupt nicht vorstellen, wie eine Tomatenpflanze verschwindet, der Wurzelballen aber unversehrt bleibt...
Die braunen Tomatenblätter darfst du übrigens getrost dem kalten, feuchten Wetter anlasten! Hattest du das Folienhaus geschlossen? Bei diesem Wetter brauchen die Tomatenpflanzen viel Luft, also nie das Gewächshaus schliessen ... die Pflanzen stecken Kälte viel besser weg als hohe Luftfeuchtigkeit.
Und das schnell wachsende Gras ist etwas mysteriös. Aber es kann tatsächlich auch über den Kompost eingebracht worden sein - Grassamen kann bis fünf Jahre lang keimfähig sein. Ich würde auf etwas trockeneres Wetter hoffen und ihm dann mit der Pendelhacke zu Leibe rücken! Solange es so nass ist, kannst du das Jäten vergessen...
Ich hoffe, es geht deiner Hand besser und du erholst dich gut!
Herzliche Grüsse,
Katarina