Sonntag, 12. April 2009

Unser Osternest

Pünktlich zu Ostern hat unsere Josefine 7 Eier gelegt.




Bin mal gespannt wann und ob sie überhaupt zu brüten anfängt. Dieses Jahr nehmen wir die Eier nicht weg.
Im letzten Jahr hat sie mehrere Versuche gestartet. Jedesmal hat mein Herz geblutet, als ich ihr ihre Eier weggenommen habe. Sie hatte sich auch andere Orte für ihr Nest gesucht.




Beim letzten Eierklau wurde sie furchtbar wütend, hatte sie ja bereits 4 Eier und schon gebrütet. Sie kam wutschnaubend zurück und setzte sich auf das leere Nest. Ihr Schnabel zitterte, nein, die ganze Ente zitterte vor Wut. Die Augen wurden doppelt so gross und schwarz. Näherte man sich hackte sie wild mit dem Schnabel.
Ich denke in diesem Moment hätte sie sich gewünscht ein Raubtier zu sein und keine Ente.

Kommentare:

Katarina hat gesagt…

Schön, dass deine Josefine präzis zu Ostern Eier gelegt hat! Ich hoffe mit dir, dass die Eier befruchtet sind und in Bälde junge Entchen durch deinen Garten wackeln ;-)
Liebe Grüsse,
Katarina

Chrissi hat gesagt…

Hallo, wenn ihr Eier wegnimmt, nur als Tipp, setzt ihr künstliche Eier ins Nest. Dann ist das nicht so tragisch. Gibt es im Landhandel. Aber ich habe meiner Frieda dieses mal keine Eier weggenommen, nun schauen wir mal was aus 12 gelegten Eier rauskommt (Mitte Mai) - etwas Sorgen habe ich wegen dem Erpel. Man soll ja aufpassen, manche reagieren sehr negativ auf Küken und wollen diese töten. Und ich habe nur die eine Box als Schlafstall...na schauen wir mal....viel Erfolg, ich bin auch schon wie du auf die Kleinen gespannt. LG aus Schlesw.-Holst. Chrissi

Regine + Müsli hat gesagt…

Hallo Hobbyfee,

bin über Chrissi auf Deine Seite gestoßen. Bei mir tummeln sich 7 Laufis im Garten, auch wenn sich zur Zeit nur die 2 Erpel tummeln und meine 5 Damen fleißig am Brüten sind. Ich bin fast ein wenig neidisch, wie diszipliniert Deine Josefine und Chrissis Frieda, ihre Eier brav nur in der Brutsaison ins Nest legen. Meine Damen haben ihr erstes Nest im Herbst in meinem Blumenbeet versteckt. Dann sind sie Ende Januar wieder mit dem Legen angefangen und das quer durchs Gelände. Habe die Eier dann eingesammelt, ab Anfang März markiert und ins Nest gelegt. Im April habe ich dann jeden Morgen die neuen Eier rausgenommen und wie Bruteier gelagert, mit 2 Mal täglich drehen und mit Wassernebel besprühen. Als meine Damen um den 16. April dann alle nacheinander anfingen sich zum Brüten zu setzen, hab ich die alten Eier gegen die Neuen ausgetauscht.Hintergrund dieser Aktion war, dass meine Ente Helga letztes Jahr auf 25 Eiern gesessen hat. Da hat sie 5 Küken ausgebrütet, im Gelege lagen aber leider noch 2 tote Küken, die es nicht geschafft haben durch den Eierberg zukommen.
Wünsche auf diesem Wege Deiner Josefine viel Erfolg beim Brüten.
Ein kleiner Tipp noch, wenn die Kleinen da sind, paßt die ersten Tage auf Krähen und Elstern auf und dass die Badestelle nicht zu tief ist, denn die Kleinen sind die erste Zeit noch nicht wasserdicht und können ertrinken, wenn sie nicht ohne Probleme aus dem Wasser rein und raus kommen können.
einen lieben Gruß
Regine mit Müsli